Elektronischer Rechtsverkehr

Bei der Übermittlung der elektronischen Dokumente müssen bestimmte Vorgaben beachtet werden, die unter anderem die Dateiformate und vor allem die qualifizierte elektronische Signatur (die „elektronische Unterschrift“) betreffen. Auf diese Weise können die Dokumente gelesen und ihre Verfasser mit der erforderlichen Sicherheit erkannt werden. Die mit der qualifizierten elektronischen Signatur verbundene Verschlüsselung gewährleistet eine hohe Sicherheit bei höchstmöglichem Schutz vor Datenmissbrauch. Die meisten Signaturkarten nach deutschem Signaturgesetz werden durch das EGVP unterstützt.

Auch wenn die technischen Voraussetzungen für die Teilnahme am elektronischen Rechtsverkehr insgesamt einfach gehalten sind, müssen bestimmte Vorgaben beachtet werden, um eine reibungslose Kommunikation mit dem Gericht zu ermöglichen. Die näheren Einzelheiten dazu finden Sie in der Verordnung über den elektronischen Rechtsverkehr (Download).

Weitere Informationen zum elektronischen Rechtsverkehr per EGVP finden Sie im Internetportal zum Elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach (www.egvp.de):

Allgemeine Informationen
Rechtliche Grundlagen
Bearbeitungsvoraussetzungen
Technische Voraussetzungen
Downloads
Antworten auf häufige Fragen